Rumänien hält seine erste Auktion von beschlagnahmter Kryptowährung überhaupt

  • Rumänien veranstaltet derzeit seine erste Auktion von beschlagnahmter Krypto-Währung
  • Die versteigerten Bitcoin und Ether können nur in eine Brieftasche transferiert werden, die sich auf einer regulierten Krypto-Währungsplattform befindet.
  • Nach erheblichen Verzögerungen und einer Geldstrafe von der Europäischen Union hat Rumänien endlich die europäischen AML-Richtlinien in sein Recht umgesetzt

Die rumänische Nationale Agentur für die Verwaltung beschlagnahmter Vermögenswerte (ANABI) kündigte am 2. Oktober an, dass sie ihre erste Versteigerung beschlagnahmter Vermögenswerte in Kryptowährung durchführen werde, wie von der Staatsanwaltschaft im Gericht von Ploiesti angeordnet. Die versteigerten Kryptogeld-Gelder wurden in einem Betrugsfall beschlagnahmt und bestehen aus kleinen Beträgen von Bitcoin BTC, 0,96% und Ethereum ETH, 1,00%.

Online-Versteigerung von Äther und Bitcoin

Die Auktion wird online über die Auktionsplattform der ANABI abgehalten. Die Bieter müssen sich zuerst bei ANABI registrieren. Der Benutzer, der den Zuschlag erteilen wird, muss später im Prozess eine Kryptocurrency Wallet-Adresse angeben. Anmerkungen von ANABI:

„Unter Berücksichtigung der Art der zur Versteigerung gelangenden Mobilien muss der erfolgreiche Bieter die Agentur über die öffentlichen Adressen der BTC und der ETH, die mit einer virtuellen Devisenhandelsplattform verbunden sind, informieren, damit der Transfer durchgeführt werden kann.

Gemäss dem Lizenzpanel von ANABI versteigert die rumänische Regierung 0,626 BTC (im Wert von rund 6’600 Dollar) und 0,972 ETH (im Wert von rund 335 Dollar). Sie stellt fest, dass die Auktionsagentur den Startpreis etwas zu hoch angesetzt hat (bis zu 20% höher als die Preise an den beliebten Kryptowährungsbörsen), da zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels keine Gebote für die konfiszierten BTC und ETH vorliegen. Die Auktion läuft noch bis zum 16. Oktober.

Es werden nur Brieftaschen akzeptiert, die mit registrierten Kryptoplattformen verbunden sind
ANABI hob auch hervor, dass die angegebene ETH- und Bitcoin-Brieftaschenadresse von einer legalen und registrierten Kryptoplattform generiert werden muss, die in Übereinstimmung mit den rumänischen Rechtsnormen arbeitet, das Know your customer (KYC)-Verfahren verwendet und Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) getroffen hat. ANABI hat die Anforderungen im Detail beschrieben:

Die Plattform muss zu einer juristischen Person gehören, die sich den Rechtsnormen für den Betrieb der staatlichen Finanzinstrumente unterwirft, bei denen sie als juristische Person registriert ist.

Gleichzeitig muss die Plattform über ein „KYC – know your customer“-Verfahren zur Registrierung der Benutzer verfügen und Verfahren sowie in- und ausländische Standards zur Prävention und Bekämpfung der Geldwäsche einhalten.

Die Versteigerung ist der bevorzugte Weg der

Strafverfolgungsbehörden, um Kryptographie loszuwerden.Die Versteigerung der beschlagnahmten digitalen Vermögenswerte scheint langsam Einzug in die gängige Praxis von Strafverfolgungseinrichtungen auf der ganzen Welt zu halten. Große Krypto-Auktionen sind nicht mehr so ungewöhnlich, denn selbst der United States Marshals Service (USMS) versteigerte über 4.000 beschlagnahmte Bitcoins, die zum Zeitpunkt der Auktion im Februar einen Wert von rund 39,2 Millionen US-Dollar hatten.

Während Rumänien zu den ersten europäischen Ländern gehören dürfte, die eine Auktion von beschlagnahmten Krypto-Münzen veranstalten, wurde das Land im Juli vom Europäischen Gerichtshof mit einer Geldstrafe belegt, weil es nicht alle Bestimmungen der Fünften Richtlinie der Europäischen Union zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (5AMLD) rechtzeitig in nationales Recht umgesetzt hatte. Die Gesetzgeber des Landes haben sich vor kurzem mit diesem Problem befasst, indem sie alle 5AMLD-Regulierungsrichtlinien, einschließlich derjenigen, die sich auf Kryptowährungen beziehen, in die rumänische Gesetzgebung umgesetzt haben.